Wilde Natur

Parc national de Port Cros - Conservatoire du Littoral

Das Cap (Landspitze) Lardier schliesst die Bucht von Cavalaire imOsten.Sie ist ein sehr südländischer Vorsprung der Halbinsel von St.Tropez da auf dem gleichen Breitengrad wie das Cap Corse.


Sein Uferstreifen bestehend aus Granit im Norden, aus gefalteten Steinen im Süden ist samtartig ausser der Spitze Andati wo die  Steilküste in Richtung Meer jeden Zutritt verbietet, so wie auch der dichte Buschwald der ihn  überdeckt und ein Vielzahl von Farben und verschiedenen  Wohlgerüchen enwickelt.Hier findet man einen wunderbaren Kiefernwald, die Sonnenschirmkiefer im Tal der Brouis der jeden Spaziergänger begeistert mit seinem Schauspiel eines schillernden Grüns. Einige erhaltene Badestrände verbleiben in diesem Teil des Küstengebietes, hier streift das Badetuch die typische Flora der Düne.

brouis bertrand 2

Geschichte

Spuren einer meschlichen Gegenwart an verschiedenen Orten der Halbinsel von St.Tropez gehen auf die jüngere Steinzeit zurück.Nach der Dunkelheit des Mittelalters fand man erst im Jahr 1807 menschliche Spuren auf dem Cap Lardier dank einer Kadasterinventur in der Napoleonperiode. Sie zeigt uns dass der Grossteil des Gebietes dem Getreideanbau gewidmet war, eine Folge des englischen Blocus.


Seit dem Ende des 18.Jahrhunderts ist das Feldlager des Cap Larider mit Kanonen ausgestattet, sie ergänzten das Lager des Cap Taillat. Bis 1914 dienen einige Zonen zum Getreide- und Olivenanbau, Bäume von denen noch einige erhalten blieben.Der Buschwald wurde verbrannt und man baute Getreide an im Wechsel zum Brachland von 3 bis 4 Jahren.In der Folge hörte jede Nutzung auf. Anfang des 20.Jahrhunderts verkaufte der Staat das Gebiet an einen Privaten der darauf den Weinanbau einführte. Danach im Jahre 1949 wurde aus dem Gebiet ein Campingplatz. Das Haus Gigaro datiert wohl aus dieser Zeit. Der Privatbesitz wird in dieser Periode mit Meereskiefern bedeckt bis zum Frost im Jahre 1956 als Eukalyptusbäume wieder angepflanzt wurden.


Einige Jahre später erwirbt die Westbank das Gebiet bis zum Strand Brouis und plant den Bau eines Wohngebietes und einen Hafen. Im Jahr 1976, ausgelöst durch die Proteste der Bevölkerung erwirbt das Concervatoire du littoral die gesamte Gegend und gibt das Gebiet zur Verwaltung an die Kommune und dem Parc National von Port Gros.


Das Conservatoire du Littoral ist nun Eigentümer der 325 Hektar, der Erwerb des Gebietes hat es ermöglicht die Gegend vor einer Urbanisierung zu schützen und eine Fauna zu erhalten, die zwar gefährdet aber auch wunderbar erhalten ist.

Mer - Nature

 

 

La Croix Valmer Turismus & der Port Cros-national Park (PCNP)

2016 ist für La Croix Valmer das Jahr des Beitritt zu der Port Cros-Nationalparkcharta, denn dem Gemeindegebiet an der Schwelle des Eintritts in die Nationalparks Umgebung steht. Selbstverständlich ist Turismus mit die 3.2 Orientierung eines des Entwicklungsschwerpunktes, nämlich der Nationalparks Bestimmungsort schaffen und fördern und verständlich machen, rund um Nachhaltiger Tourismus und Hobbys :

3.2.1 Turistiche- und Hobbys-Aktivitäten in Einklang mit die Werte der Nationalparks Bestimmungsort stehen machen durch die “Esprit Parc” Marke  :

-der Bewusstsein dem Gemeindegebiet über Nachhaltiger Tourismus

-die Qualifikation des Angebot auf der Grundlage der Nationalparkswerte

-umweltfreundliche Produkte und Hobbys.

 

3.2.2 Ein neues Entdeckungsangebot entwickeln, zusätzlich zur Badetourismus um Turistiche Praktiken zu diversifizieren :

-Reiseroute um das Patrimonium zu fördern und um turistiche Orte zu entdecken entwickeln und fördern

-eine Nebensaisonwilkommenstrategie erstellen

 

3.2.3 Die Zugehörigkeit zu dem Nationalpark durch die Fremdenverkehrsämter und die Organisation von ein Informationstafel- und Parkhäuser-Netz bekanntmachen :

-die regelgerechtbeschilderung anbringen und die Zugehörigkeit an der Park fördern

Das Fremdenverkehrsamt wird in Partnerschaft mit der PCNP arbeiten, um das Nachhaltigertourismusangebot als Ergänzung zum aktuell Angebot entwickeln und kennzeichnen. Für weitere Auskünfte bitte besuchen Sie http://en.portcros-parcnational.fr/